PKV Grundlagen

Krankenversicherung ( GKV + PKV )

Die private Krankenversicherung (PKV)

Allgemeine Angaben (Pflicht zur Versicherung)

Ab dem 1. Januar 2009 muss spätestens eine Krankenversicherung nachgewiesen werden. Ab diesem Zeitpunkt besteht für jeden die umfassende Pflicht in Deutschland, eine Krankenversicherung ( ob GKV oder PKV ) vorweisen zu können. Diese Krankenversicherung muss ambulante sowie stationäre Heilbehandlungen abdecken, außerdem darf der jährliche Selbstbehalt nicht höher als 5000 Euro betragen. Einzig die Pflicht, den zahnärztlichen Bereich abzudecken ist nicht vorgeschrieben.

Konsequenzen bei Pflichtverletzung

Kann man ab dem 1. Januar 2009 keinen verpflichtenden und erforderlichen Krankenversicherungsschutz nachweisen, muss mit Strafen gerechnet werden. Die Strafe sieht vor, dass ein Prämienzuschlag geleistet werden muss, bzw. der Versicherungsschutz rückwirkend zu entrichten ist.

Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) ist neben der Renten-, Arbeitslosen, Unfall- und Pflegeversicherung Bestandteil des deutschen Sozialversicherungssystems und Teil des Gesundheitssystems. Sie ist eine verpflichtende Versicherung für einen Großteil aller Arbeitnehmer, deren Einkommen in den letzten 3 Jahren nicht dauerhaft über der Versicherungspflichtgrenze lag.

Die Private Krankenversicherung (PKV) ist in Deutschland im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung eine Absicherung bei einem der privatrechtlich organisierten und teilweise mit Gewinnerzielungsabsicht operierenden Versicherungsunternehmen gegen Kosten, die aus Krankheit oder Unfällen herrühren oder durch vorbeugende oder diagnostische Gesundheitsmaßnahmen entstehen.

Kontakt

Nehmen Sie sich die Zeit die Sie brauchen um wichtige Entscheidungen zu treffen

Beitragsbemessungsgrenze

Die Beitragsbemessungsgrenze ist der Betrag, bis zu dem in Deutschland Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung höchstens erhoben werden. Der Teil des Bruttoeinkommens, der die Beitragsbemessungsgrenze übersteigt, bleibt für die Beitragsbemessung außer Betracht. Das heißt, dass für Einkommen oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze lediglich der absolute Betrag fällig wird, der für Einkommen in ihrer Höhe anfällt.

Versicherungspflichtgrenze

Die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG), auch Versicherungspflichtgrenze, bestimmt, ab welcher Höhe des jährlichen Brutto-Arbeitsentgelts ein Arbeitnehmer nicht mehr in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert ist. Sie legt damit die Marktabgrenzung zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung fest.

Tippgeber

Bei uns entscheiden Sie, welche Absicherung von welcher Versicherung Sie möchten

Grundsätzliche Differenzierung zwischen Gesetzlicher (GKV) und Privater Krankenversicherung (PKV)

Die Beiträge richten sich bei der GKV prozentual nach dem Arbeitsentgelt (Lohn, Gehalt, Provision) bis zur Beitragsbemessungsgrenze. Sie werden also entsprechend dem im Steuerrecht gültigen Prinzip der Bemessung nach Leistungsfähigkeit eingezogen.

Bei der privaten Krankenversicherung (PKV) wird eine Versicherungsprämie nach dem persönlichen Krankheitsrisiko (Lebensalter, Beruf, Gesundheitsstatus) berechnet.

Entsprechend der o. a. Differenzierung kann die PKV in Berücksichtigung des individuellen Versicherungsrisikos Tarife anbieten, die im Vergleich zur GKV bei höherem Leistungsangebot günstiger sind. Dies gilt insbesondere für junge Versicherte und für gut verdienende Alleinstehende. Mit zunehmenden Alter und Änderung des Familienstandes kann dieser Vorteil verloren gehen und sich umkehren.

Ein Wechsel zwischen den Systemen unterliegt engen gesetzlichen Beschränkungen und ist nicht ohne Weiteres möglich. Um aus der GKV in eine privaten Krankenversicherung ( PKV ) wechseln zu können, muss in der Regel eine bestimmte Einkommensgrenze (Jahresarbeitsentgeltgrenze) überschritten werden. Um zurück in die GKV zu gelangen, muss das Einkommen wieder dauerhaft gesunken sein und man darf nicht älter als 55 sein. Wer selbstständig ist oder von der Versicherungspflicht befreit wurde, kann aus einer PKV überhaupt nicht in die GKV wechseln, es sei denn, er meldet sich arbeitslos.

Unser Motto lautet: Optimaler Versicherungsschutz bei niedrigen Beiträgen !

Agentur Alberts Versicherungsmakler in und für Hamburg

Wir sind Ihr zuverlässiger Partner. Ob Sie sich für eine Krankenzusatzversicherung, der Berufsunfähigkeitsversicherung oder Pflegezusatzversicherung interessieren, unsere Versicherungsberatung informiert Sie kostenlos.

Bei uns entscheiden Sie, welche Absicherung von welcher Versicherung Sie möchten.

Unser Service richtet sich an Privat- wie an Firmenkunden. Neben Beratungen zu einer PKV erhalten Sie auch Informationen zu Sachversicherungen. Sprechen Sie uns an – telefonisch oder persönlich in Hambug-Fuhlsbüttel dicht am Flughafen.

Die Beratung und Ihre Betreuung erfolgt ausschließlich über uns und ist für Sie kostenfrei. Somit ist gewährleistet, dass Ihre Daten vertraulich behandelt und nicht an unberechtigte weitergereicht werden.

Unsere Angebote sind immer freibleibend sowie unverbindlich. Ferner behalten wir uns, Angebote zu ergänzen bzw. zu verändern und / oder ganz einzustellen. Unsere Leistungen bedingen keinen Rechtsanspruch. Die Übermittlung persönlicher / geschäftlicher Angaben per e-Mail / Post / Telefon / Fax etc. zur Angebotserstellung erfolgt auf freiwilliger Basis.

Wir behalten uns natürlich auch vor, Anfragen abzulehnen.

Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag 9:00 - 18:00 Uhr
Freitag 9:00 - 15:45 Uhr
Samstag und Sonntags geschlossen!

Kontakt

Einfach anrufen 040 68 94 77 0

News Blog

Unsere Nachrichten, News und Informationen rund um das Thema Versicherungen

Mehr erfahren

Weitere wichtige Unterschiede zwischen privaten Krankenversicherung ( PKV ) und GKV:

Familienangehörige der Mitglieder ohne eigenes Einkommen sind in der GKV beitragsfrei mitversichert.

Bei der PKV ist für jede versicherte Person ein separater Beitrag fällig. Im Bereich der Innovationen in der Medizin zahlen die gesetzlichen Krankenversicherungen nur, was ihrer Ansicht nach „notwendig, ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich“ ist. Die Leistungen der GKV werden im Sozialgesetzbuch und nicht durch privatrechtlichen Vertrag festgelegt (d. h. die Politik bzw. die Selbstverwaltung können die Leistungen jederzeit beschränken oder aber auch erweitern).

Private Voll-Krankenversicherung

Die private Krankenversicherung ( PKV) ist eine Individualversicherung, die der Vorsorge des Einzelnen für den Krankheitsfall dient. Hier kann der Versicherungsnehmer den Gegenstand und den Umfang der Leistungen weitgehend selbst bestimmen. Der Gesetzgeber hat den Umfang des Versicherungsschutzes nicht vorgeschrieben.

Im tariflich vereinbarten Umfang übernimmt die PKV die Kosten der Behandlung von Krankheiten, Unfällen und Entbindungen. Dabei handelt es sich im ambulanten Bereich z.B. um Aufwendungen für Untersuchungen, Beratungen, Hausbesuche durch den Arzt oder Facharzt, Medikamente, physikalische Behandlung, Maßnahmen zur Früherkennung von Krankheiten, Zahnbehandlung und Zahnersatz. Im stationären Bereich trägt die PKV grundsätzlich die Aufwendungen für die medizinische Versorgung durch die jeweils diensthabenden Ärzte und die Unterbringung im Mehrbettzimmer. Die meisten PKV-Versicherten entscheiden sich im Krankenhaus für einen Versicherungsschutz, der auch die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer und die Behandlung durch die Chefärzte beinhaltet.

Die Selbstbeteiligung, als Mittel zur Beitragsersparnis, spielt eine wichtige Rolle. Zahlt der Versicherte kleinere Rechnungen aus der eigenen Tasche, so kann er dadurch seinen Beitrag reduzieren.

Wir weisen daraufhin, dass der Standartschutz einer Vollversicherung mind. den 3,5 fachen Satz der Gebührenordnung der Ärzte erstatten sollte, ansonsten drohen hohe Eigenbeteiligungen.

Sie sollten niemals den Ausschluss einer Krankheit oder Gebrechens im Versicherungsschutz akzeptieren. Lassen Sie sich beraten.

Kontakt

Einfach anrufen 040-6894770

Private Krankenzusatzversicherungen

Aufgrund der Kostenexplosion im Gesundheitswesen hat die Gesetzliche Krankenversicherung ihre Leistungen drastisch gekürzt. Möchte ein GKV-Versicherter bessere Leistungen, so muss eine zusätzliche private Absicherung abgeschlossen werden. Nur so ist es möglich auf das Niveau einer privaten Krankenversicherung zu kommen.

Darauf sollten Sie achten:

Beantworten Sie die Gesundheitsfragen im Antrag stets wahrheitsgemäß. Das Versicherungsunternehmen kann ansonsten im Leistungsfall die Kostenübernahme verweigern und die sofortige Kündigung aussprechen.

Weitere Information und sowie eine Beratung erhalten Sie bei uns in Hamburg oder gerne am Telefon. 040 - 6894770

Kontakt

Beiträge und Leistungen sind von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich und nur schwer zu vergleichen.

Der Arbeitgeber beteiligt sich nicht an den Kosten für die privaten Zusatzversicherungen.

Unser Motto lautet: Optimaler Versicherungsschutz bei niedrigen Beiträgen !

Stationäre Zusatzversicherung

Stationäre Zusatzversicherung erhöhen die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen bei stationären Aufenthalten. Dies betrifft sowohl die Unterbringung, als auch die Behandlung.

Privatpatient mit Anspruch auf Chefarztbehandlung

Ein -oder Zweibettzimmer

freie Krankenhauswahl

Auf drei wichtige Merkmale müssen Sie im Tarifwerk des Anbieters achten:

Erstattung von Honoraren über die Höchstsätze der Gebührenordnung hinaus.

Die Erstattung der Mehrkosten, falls die Unterkunft im gewählten Krankenhaus teurer ist als die im zugewiesenen Krankenhaus.

Der Versicherer verzichtet auf das übliche Recht den Versicherungsnehmer im Leistungsfall zu kündigen.

Zahnzusatzversicherungen

Ab dem 1. Januar 2005 gilt für Versicherte in einer Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) ein völlig neues Zuschuss-System, wenn es um Zahnersatz geht:

War es bisher so, dass bei einem Zahnersatz von Seiten der Krankenkasse - je nach Bonus - eine prozentuale Bezuschussung auf die vertraglich vereinbarten Kosten in Höhe von 50, 60 oder 65 % erfolgte, so wird nun für einen entsprechenden Befund ein fester Zuschuss gewährt. Dabei spielt es dann keine Rolle mehr, wie nun diese Lücke versorgt wird, stets wird von der Kasse das Gleiche - ein sog. befundorientierter Festzuschuss - bezahlt, der eine Grundversorgung abdeckt. Der Anspruch des Versicherten hat sich von der ehemaligen "Sachleistung der besonderen Art" in eine Geldleistung geändert.

Achtung! Die Leistungsaussagen der Anbieter genau prüfen! Es wird nur geleistet, wenn auch die GKV leistet.

Das bedeutet, Ihre private Zahnzusatzversicherung leistet nur, wenn die gesetzliche Krankenkasse auch leistet. Die Leistungen der GKV werden aber immer weniger. Im Zweifel muss dann Ihre Zusatzversicherung auch nicht leisten. Es wird nur auf Basis der Regelversorgung erstattet.

Viele Tarife die mit sehr günstigen Prämien und hohen Erstattungen (bis zu 100%) werben, erstatten aber nur auf Basis der sogenannten Regelversorgung. Diese Regelversorgung beinhaltet nur Erstattungen einfacher Zahnarzt-Leistungen. Der Großteil der Zahnarzt-Leistungen wird aber privatzahnärztlich abgerechnet, und liegt teilweise bis zu 10 mal höher als die Regelversorgung. Tarife die nur auf Basis der Regelversorgung erstatten, haben eigentlich keinerlei Wert, und sollten nicht abgeschlossen werden.

Weitere starke Leistungseinschränkungen:

Viele Anbieter, die in ihrer Werbung hohe Leistungen auch für teure Zahnarzt-Maßnahmen versprechen, leisten in der Praxis nur sehr eingeschränkt. Das Kleingedruckte beschränkt die Erstattungen oft auf einen niedrigen Gesamt-Betrag.

Typische Einschränkungen:

Es wird nur für eine bestimmte Zahl an Zähnen geleistet. D.h. die Anzahl der geleisteten Implantate wird beschränkt. Begrenzung des Betrages pro Implantat, z.B. 300,- €, die tatsächlichen Gesamtkosten liegen aber bei bis zu 1500,- bis 2000 €. Leistungsaussagen beziehen sich auf eine Sachkostenliste, selbst wenn die Sachkostenliste den tatsächlichen Kostenaufwendungen entsprechen sollte, aufgrund der inflationären Entwicklung ist eine Dynamisierung der Beträge notwendig. Verblendungen für die Kronen ist auf den sichtbaren Bereich beschränkt. Summenbegrenzungen; die Limitierungen sollten nach einer bestimmten Anzahl von Jahren entfallen. Es handelt sich um eine Risikoprämie, d.h. unabhängig vom Schadensverlauf wird die Prämie im Zeitablauf immer teurer. Aussagen wie: "100 % schon ab 5 € im Monat", sollten Sie daher skeptisch machen.

Wir beraten zur privaten Krankenversicherung (PKV), Berufsunfähigkeit, Risikoleben, Vorsorge etc..

Ambulante Zusatzversicherungen

Sonderfall: Privatpatient in der GKV oder Kostenerstattungstarif GKV mit Restkostenversicherung PKV.

Wenn Sie das Kostenerstattungsprinzip gewählt haben, zahlen Sie zunächst alle Rechnungen für alle Leistungen selbst, Sie sind als Selbstzahler direkter 'Vertragspartner' des Arztes, es erfolgt die Behandlung als Privatpatient.

Grundlage der Vergütung für Versicherte, die Kostenerstattung gewählt haben, ist die für Selbstzahler und Privatpatienten gültige amtliche Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Neu geregelt ist auch die Möglichkeit, die Wahl der Kostenerstattung auf den Bereich der ambulanten Behandlung zu beschränken. Der Versicherte ist bei seiner Wahl zur Kostenerstattung für die Dauer von mindestens einem Jahr gebunden.

Der Umfang der Kostenerstattung der GKV ist höchstens auf die Vergütung beschränkt, die die gesetzliche Krankenkasse bei Erbringung im Sachleistungsprinzip zu tragen hätte. Hieraus können sich Differenzbeträge ergeben, welche seitens der gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet werden.

Bei der Wahl der Kostenerstattung mit Behandlung als Privatpatient sollte das Restkostenrisiko durch eine private Zusatzversicherung für ambulante und/oder stationäre Heilbehandlung abgedeckt werden.

Kontakt

Information und eine weitere Beratung erhalten Sie in unserem Büro für Versicherungen in Hamburg. Egal ob für die private Krankenversicherung (PKV) als Arbeitnehmer, Selbständiger oder als Beihilfe.

Wir haben die Tarife im Vergleich

Heilpraktiker-Versicherungen

Eine immer größere Bedeutung nimmt der Heilpraktiker im Behandlungsumfeld ein.

Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt grundsätzlich nicht für naturheilkundliche Anwendungen.

Wichtig ist hier wieder auch, ähnlich wie in der Zahnzusatzversicherung, der Bezug der Leistungserstattung.

Das Leistungsverzeichnis sollte sich auf das Hufelandverzeichnis beziehen sowie auf die Gebührenordnung für Heilpraktiker und auf der Gebührenordnung für Ärzte (Wichtig für den Schulmediziner um die naturheilkundlichen Leistungen abzurechnen).

Leistungsaussagen, die sich auf das eigene Leistungsverzeichnis des Versicherers beziehen, sind mit Vorsicht zu genießen

Private Pflegezusatzversicherung

ie steigende Lebenserwartung ist Fluch und Segen zugleich: Die Gefahr, zum Pflegefall zu werden, gehört zweifelsohne zu den Nachteilen. Nach Prognosen des Statistischen Bundesamtes dürften in rund zwanzig Jahren fast dreieinhalb Millionen Bundesbürger und damit mehr als jeder zwanzigste auf Hilfe angewiesen sein.

Um die finanziellen Folgen abzufedern, wurde 1995 die gesetzliche Pflegeversicherung eingeführt, in die jeder Krankenversicherte seither einzahlen muss. Dafür bekommt er im Bedarfsfall einen monatlichen Pauschalbetrag von zurzeit maximal 1470 Euro. Weil ein Heimplatz aber schnell über 3000 Euro kostet, entsteht in vielen Fällen eine Deckungslücke.

Die Pflegezusatzversicherung soll Zusatzschutz bieten, wodurch die gesetzlichen Leistungen entweder aufgestockt (Pflegekostenpolice) oder bei Pflegebedürftigkeit ein bestimmtes Tagegeld (Pflegetagegeldpolice) gezahlt wird

Pflegetagegeldversicherung: Der Leistungsumfang und die Höhe des Tagegeldes wird in der Pflegetagegeldpolice bestimmt. Für jeden Tag, an dem der Versicherte pflegebedürftig ist, wird ohne Nachweis der tatsächlichen Kosten der vereinbarte Tagessatz gezahlt.

Pflegekostenversicherung: Die Pflegekostenpolice erhöht die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung um einen festgelegten Satz (meist zwischen 20 und 200 Prozent). Ob damit die finanzielle Lücke gefüllt wird, die im Pflegefall entsteht, ist schwer zu bestimmen.

Die Pflegekostenversicherung bezieht sich vertraglich auf die Leistungen der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung. Bei einer Änderung in der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung, wirkt sich die Änderung auf das Preis-Leistungs-Verhältnis der Pflegezusatzversicherung leider meist negativ aus. Das Tagegeld wird hingegen durch derartige Änderungen nicht berührt.

Tagegeld-Versicherungen

Mit der Krankentagegeldversicherung oder Verdienstausfallversicherung steht dem Versicherten nach Ablauf der vereinbarten Karenzzeit ein Tagegeld in vertraglich vereinbarter Höhe zu.

Die Krankentagegeldversicherung schützt somit vor Einkommensverlusten bei krankheits- oder unfallbedingter Arbeitsunfähigkeit.

Arbeitnehmer können in der Regel ein Tagegeld bis zu einer Höhe von 100% ihres Nettoeinkommens für die Zeit nach Ende der Gehaltsfortzahlung versichern.

Auslandsreisekrankenversicherung

Unverzichtbar - denn damit sind Sie gegen alle Folgekosten, die eine im Ausland nötig werdende Behandlung mit sich bringt, versichert.

PKV Beratung und Tarifoptimierung vom Fachmann – unabhängig und individuell

  • Leistungen wie Beratung + Vermittlung sind natürlich für Sie kostenlos. Unser Maklerstatus ermöglicht uns, während der Beratung, Vorschläge von verschiedenen Versicherungsgesellschaften anzufertigen.
  • Dadurch erhalten Sie ein bestmögliches Beitrag-Leistungsverhältnis. Ihre Betreuung und Beratung erfolgt ausschließlich über uns. Somit ist gewährleistet, dass Ihre Daten vertraulich behandelt und nicht an dritte weitergereicht werden. Im Jahr 1999 wurde unser Unternehmen in Hamburg gegründet, wir sind bundesweit und unabhängig tätig.
  • Wir pflegen die individuelle Beratung. Gerade für den Bereich der Privaten Krankenversicherung und der Tarifoptimierung - Tarife im Vergleich ( PKV ) - Information und Beratung am Telefon. Wir helfen auch gerne bei sogenannten Problemfällen mit Vorerkrankungen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Sven U. Alberts und Jörg Dittmann erreichen Sie unter der 040/689477-0
  • Nutzen Sie bitte auch unser Kontaktformular, um bequem mit uns in Verbindung zu treten. Für die Sachversicherung haben wir den gleichen Service. Fragen Sie auch Ihre Verbraucher-Beratung vor Ort oder in Hamburg.

Unser Motto lautet: Optimaler Versicherungsschutz bei niedrigen Beiträgen !

PKV Beratung und Tarifoptimierung vom Fachmann

nach oben

© Copyright 1999 - 2017 -
Alle Inhalte und Bilder unterliegen dem Copyright der Agentur Alberts Versicherungsmakler oHG - 22335 Hamburg

Wichtig: Ausschließlich maßgebend sind immer die tariflichen Bestimmungen und Bedingungen der einzelnen Versicherer! Die auf unseren Webseiten vorhandenen Angaben wurden nach bestem Gewissen und Recherche gemacht. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Angaben. Sollten Sie diesbezüglich Fehler entdecken oder andere Unterlagen haben, freuen wir uns über einen Hinweis.

Auf dieser Webseite besteht keine Möglichkeit der Online-Berechnung. Unsere Angebote werden mit der entsprechenden Software von Hand erstellt.